Pfarrer in Schönborn

Zeit
Pfarrer
  1)  1335 Pleban(us) * ...? [ Name unbekannt ]
*damalige Bezeichnung für einen Priester, der kein Kleriker war, ein sogenannter "Leutpriester"; im südwestdeutschen Raum damals allgemeine Bezeichnung für einen Pfarrer
  2)  1423 Dietrich
  3) vor 1432 Christian Rytpatt
  4)  nach 1432 Johann, Sohn des Hello von Klingelbach
  5)  1480 Bernhard
  6)  1481 Johannes Reinhardi
  7)   um 1530 Johannes Claus (erster ev. Pfarrer)
  8)   um 1550 Heinrich Frantz
  9)  1571 - 1578 Ludwig Pistorius
 10)  nach 1578 Johannes Schmidt
11)  um 1600 Michael Heseler (auch Heysler)
12)  bis 1613 Friedrich Schieferstein
13)  um 1619 Hilarius Schieferstein
14)  1626/1627 Erastus Astopolus
15)  1627 ff. Christoph Murius
16)  1669 - 1683 Johann Philipp Werner
17)  1684 - 1714 Johann Christian Sigbert
18)  1715 - 1728 Peter Pfeiffer
19)  1728 - 1751 Georg Friedrich Linck
20)  1752 - 1765 Johann Philipp Gran
21)  1765 - 1783 Friedrich Wilhelm Meyer
22)  1783 - 1804 Georg Wilhelm Christoph Bach
23)  1804 - 1817 Carl Christian Wilhelm Wagner
24)  1817 - 1828 Carl Christian Ludwig Endres
25)  1828 - 1836 Johann Wilhelm Cäsar
26)  1836 - 1851 Georg Christoph Melior
27)  1851 - 1860 Georg Friedrich August Bode
28)  1860 - 1874 Heinrich Carl Friedrich Assmann
29)  1874 - 1888 Ernst Franz Gustav Wilhelm Hagmann
30)  1889 - 1898

Philipp Adolf Hief,

geb. 1858 in Maxsain bei Selters/Westerwald, gest. 1921 in Wiesbaden
- 1884 Dexbach (bei Biedenkopf)
- 1889 Schönborn
- 1898 Frohnhausen (Dillkreis)
- 1916 Wiesbaden-Delkenheim
Er war auch als Schulinspektor in Schönborn tätig.
31) 1898 - 1906
Johann Heinrich Otto Bogendörfer

23.7.1870 in Frankfurt/Main geboren, 1896/97 Vikar in Weisel, 1897/98 in Grävenwiesbach, ab 1. Oktober 1906 in Dauborn
32)  1907 - 1950

Otto Kräling, 43 Jahre Pfarrer in Schönborn

geb. am 14.12.1881 in Biedenkopf, + in Frankfurt/M., besuchte zunächst die Schule in Biedenkopf, später die Realschule in Wiesbaden-Biebrich und das Gymnasium in Wiesbaden, wo er im Jahr 1900 das Abitur machte;
- 1903 Examen in Herborn
- 1905 Fritzlar
- Herbst 1905 bis 1906 Vikar in Braubach,
- 15.6.1906 bis 31.8.1906 Vikar in Frankfurt-Rödelheim
- 29.7.1906 Ordination in Rödelheim
- 1.9.1906 bis 30.11.1906 Pfarrer in Strinz-Tinitatis
1.12. bis 31.12. 1906 Pfarrer in Braubach
"Des Wanderns müde" bewarb er sich um die Stelle in Schönborn. Vom
1.8.1907 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1950 war er Pfarrer in Schönborn, wo er unter bewegender Anteilnahme der Bevölkerung einschl. der Lutheraner am 26.7.1946 sein 40. Dienstjubiläum feierte. Diesem Festgottesdienst lag der gleiche Predigttext zugrunde wie bei seiner Ordination in Frankfurt-Rödelheim: 1. Korinther 13, 8 -13
33)  1950 - 1965

Gustav Dittmer

war im Konzentrationslager Dachau inhaftiert. Mehr darüber erfahren Sie über den Link Pastoren im Konzentrationslager Dachau.

34)  1966 - 1968

Horst Günter Ulrich, Langenscheid mit Geilnau und Hirschberg (Vakanz-Vertr.)
35)  1968 - 1972
Werner Otte, Burgschwalbach (Vakanz-Vertr.)
36)  1973 - 1975

Elli Freiling aus Diez war in Schönborn die erste Frau, die den Pfarrberuf ausübte.
37)  1975 - 1983

Gerhard Roos, gemeinsam mit Ackerbach - Rettert
38)  1983 - 1985

Dekan Eginhard Kuhmann, Cramberg  (Vakanz-Vertr.)
39)  1985 - 1991

Beate und Johannes Fritzsche
40)  1991 - 1993

Elke und Albrecht Burkholz
41)  1994 - 2009

Andrea Langer

Am 1.11.2009 verabschiedete sich Pfarrerin Andrea Langer in einem feierlichen Gottesdienst von der Gemeinde Schönborn, um in Rimbach/Bergstr. eine neue Stelle anzutreten.

42)  2010 - 2013

Mareike Frahn - Langenau

Vom 1.7.2010 bis 31.7.2013 war Pfarrvikarin Frahn - Langenau in Schönborn tätig. Sie wechselte zur Kirchengemeinde Oestrich-Winkel im Dekanat Bad Schwalbach.

43)  seit 2014


Ingo Henrich

 

 


Pfarrer Kräling mit Frau und den beiden Töchtern Ursula und Annemarie
im Wohnzimmer des Pfarrhauses


Hier noch drei beeindruckende Aquarelle:




Julius Goebel, 1942



Julius Goebel, ohne Jahr



Reinhold Goebel, 29.5.1947