Predigt Nr. 3

zu Psalm 32, 8

Global Positioning System (GPS)*

Navigationshilfe

von Karsten Raabe,
Pastor der Baptistengemeinde St. Michaelisdonn (Schleswig-Holstein)

Navigationssysteme fürs Auto sind eine hilfreiche Einrichtung. Man gibt Start und Ziel der Reise ein, und schon weist der Bordcomputer den Weg. „Nach 400 Metern rechts abbiegen“, rät eine freundliche Stimme. Sie müssen keine Straßenkarten studieren, niemanden nach dem Weg fragen. Auf dem kürzesten Weg kommen Sie ans Ziel. Das Entscheidende ist allerdings: Der Kontakt zwischen dem Verkehrssatelliten und dem Bordcomputer darf nicht unterbrochen werden. Sie dürfen einander nicht aus den „Augen“ verlieren.

Mein Leben ist wie ein Auto auf der Straße: unterwegs zum Ziel. Immer wieder habe ich das Gefühl umherzuirren. Muss ich nach rechts, nach links, vor oder zurück? Dann brauche ich Navigationshilfe. „Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst. Ich will dich mit meinen Augen leiten“, sagt Gott. So steht es in der Bibel. Was für ein Versprechen! Keine Sekunde verliert er mich aus den Augen. Jederzeit kann ich Kontakt mit ihm aufnehmen. Jeder kann das: beten.

Besser als beim freundlichen, aber unverbindlichen Navigationssystem: Gott ist der Schöpfer des Lebens, er interessiert sich für jeden Einzelnen, ganz persönlich. Ich will DIR den Weg zeigen... Und Gott zeigt ihn nicht nur. Er lässt uns Menschen nicht allein, ist nahe, sieht, hört, versteht - auch Sie.

 

*GPS ist wie das Internet ursprünglich ein militärisches System, bei dem die Entfernung der eigenen Position zu mindestens drei verschiedenen Satelliten gemessen wird. Ein vierter Satellit ist für die Zeitsynchronisation zwischen den Atomuhren der Satelliten und der Quartzuhr des GPS-Empfängers erforderlich. Schiffe, Flugzeuge, Autos und sogar Fotokameras sind inzwischen mit GPS ausgerüstet. Die Europäer sind dabei, ein eigenes ziviles Navigationssystem einzurichten, das den Namen "Galileo" trägt.