Sie hören: Vertraut den neuen Wegen



Vertraut den neuen Wegen,
auf die der Herr uns weist,
weil Leben heißt: sich regen,
weil Leben wandern heißt.
Seit leuchtend Gottes Bogen
am hohen Himmel stand,
sind Menschen ausgezogen
in das Gelobte Land.
Vertraut den neuen Wegen
und wandert in die Zeit!
Gott will, dass ihr ein Segen
für seine Erde seid.
Der uns in frühen Zeiten
das Leben eingehaucht,
der wird uns dahin leiten,
wo er uns will und braucht.
Vertraut den neuen Wegen,
auf die uns Gott gesandt!
Er selbst kommt uns entgegen.
Die Zukunft ist sein Land.
Wer aufbricht, der kann hoffen
in Zeit und Ewigkeit.
Die Tore stehen offen.
Das Land ist hell und weit.
Text: Klaus Peter Hertzsch


Klaus Peter Hertzsch (1930 - 2015) war Professor für Praktische Theologie und Studentenpfarrer in Jena. Das 1989, dem Jahr des Mauerfalls, entstandene Gedicht, das auf die Melodie von "Lob Gott getrost mit Singen" bzw. auf das noch ältere im 16. Jahrhundert entstandene weltliche Lied "Entlaubt ist uns der Walde" gesungen wird, war in der Zeit der Friedensgebete mit überfüllten Kirchen von besonderer Bedeutung. Das Lied eignet sich für alle Neu-Anfänge: Jahresbeginn, Wohnortwechsel, Berufswechsel, Schuleintritt bzw. Schulwechsel usw.