Epiphaniaszeit

Die Heil'gen Drei König'

mit ihrigem Stern

will ich euch besingen,

ihr Frauen und Herrn:

Der Stern gab ihnen den Schein,

ein neues Jahr geht uns herein.

Altes Volkslied aus Oberbayern


Bevor Sie beim PC ein Video anklicken, entweder erst die Hintergrundmusik zu Ende hören
oder
gleich den Schalter der Kontroll-Leiste auf Pause stellen, da es sonst zu Tonüberschneidungen kommt.


ROGIER VAN DER WEYDEN

Anbetung der Könige

Quelle: www.zeno.org


Die "Anbetung der Könige" ist die Mitteltafel des Dreikönigsaltars von Rogier van der Weyden, einem flämischen Maler, der 1399/1400 in Tournai geboren wurde und am 18.6.1464 in Brüssel starb. [Auf der linken Tafel des Triptychons ist die Ankündigung der Geburt Jesu durch den Erzengel Gabriel zu sehen. Der rechte Flügel des Altars zeigt die Darstellung Jesu im Tempel am 40. Tag nach seiner Geburt.] Auf dem hier zu sehenden mittleren Teil des Altars erkennt man die Heilige Familie in einem halb verfallenen Stall. Im Hintergrund ist eine hügelige Landschaft mit Häusern zu erkennen und rechts oben der Teil eines Tempels, während der Stern von Bethlehem nur halb links hinter dem Dach hervortritt. Hinter dem rot bekleideten Josef ist am linken Bildrand der Stifter des Bildes zu sehen, der einen Rosenkranz in den Händen hält. Unscheinbar, aber von großer Bedeutung im Hinblick auf die Passion ist das kleine Kruzifix an dem Pfeiler mitten über der Heiligen Familie. Selbst die Strahlen des Heiligenscheins des Neugeborenen bilden die Form eines Kreuzes. Hiermit will der Maler schon bei der Geburtsszene andeuten, wie das Leben Jesu enden wird. Mit gleicher Absicht hat ja J.S. Bach in seinem Weihnachtsoratorium den Schluss-Choral "Nun seid ihr wohl gerochen" mit der Melodie von "O Haupt voll Blut und Wunden" versehen.


Zum Jahresbeginn: